AV Eibiswald

ÖAV  -  Ortsgruppe Eibiswald

Unsere Ortsgruppe besteht seit dem Jahre 1949, sie gehört zur Sektion Graz. Erster Vorsitzender war der Zollwachbeamte August Remschnig. Bereits im Jahre 1950 übernahm OSR Hans Wippel die OG als Obmann und führte sie bis zum Jahre 1988. In diesen 38 Jahren gelang es ihm mit vielen freiwilligen Helfern, ein Wegenetz von 190 km zu markieren und instand zu halten. Heute betreuen wir rund 205 km, von St. Pongratzen bis zum Speik. Im Jahre 1965 wurde am Radlkamm die Kapunerhütte gebaut – eine große Gemeinschaftsleistung für die damalige noch kleine Ortsgruppe.

International bekannt wurde Eibiswald durch die Errichtung des Nord-Süd-Weitwanderweges (NSWW) von Nebelstein (an der tschechischen Grenze) nach Eibiswald. Eröffnet wurde dieser Weg 1970. Der Künstler Carl Hermann hatte mit der Errichtung dieses Weges den Nerv der Zeit getroffen. Ein richtiger Weitwanderboom setzte ein, viele Wanderer aus ganz Europa kamen nach Eibiswald. Weitwandertreffen wurden organisiert und für Carl Hermann errichteten wir im Rahmen eines solchen Treffens 1990 einen Gedenkstein am Ortseingang unseres Marktes.

Seit 1988 führt Ing. Vinzenz Pressnitz die Geschäfte der OG Eibiswald. Viele junge Menschen, besonders junge Familien, entschlossen sich in den folgenden Jahren, unserer OG beizutreten. Um unser Angebot für diese Altersgruppen attraktiv zu machen, wurden folgende Maßnahmen ergriffen:

° 1993 – 1994: Errichtung der Kletteranlage aus Natursteinen am Gelände des Sportplatzes. Auch ein „mobiler Kletterturm“ wurde in den folgenden Jahren von unseren Fachleuten angefertigt.

° Fortführung unseres seit 1983 bestehenden „Kinderberglagers“ auf der Neunkirchner-Hütte bis zum Jahr 2015.

° Unsere ehemaligen Jugendlichen wurden Eltern. Sie gründeten eine Familiengruppe für große und kleine Abenteurer „Aktivitäten f. Kinder, Jugendliche u. Familien“.

° Ankauf von Klettergurten, Helmen, Seilen, ….

° Ankauf von Booten und dazugehöriger Ausrüstung für die Kajakgruppe.

° Ankauf von Schneeschuhen.

° All diese Ausrüstungsgegenstände brauchten Platz. Also wurde mit vielen fleißigen Helfern unser AV-Heim hinter dem Lerchhaus errichtet. Es ist ein gemütlicher Platz geworden für unsere monatlichen Treffen. Das Heim wurde 1998 eröffnet – im Erdgeschoss des Gebäudes richteten wir das „Weitwandermuseum Eibiswald“ ein.

Derzeit (Stand Jänner 2016) hat unsere Ortsgruppe ca. 650 Mitglieder.

Kapunerhütte

Kapunerhütte

° erbaut 1963 - 1965 von der Ortsgruppe Eibiswald
° Selbstversorgungshütte
° Tagraum frei zugänglich
° keine Nächtigungsmöglichkeit
° erreichbar
° vom Radlpass auf dem Weg 560/03 - Gehzeit 1.14 Stunden
° von Eibiswald auf dem Weg 590 - Gehzeit 2 Std